Beobachtungsstufe

Los geht's ...

In der Beobachtungsstufe legen wir besonderen Wert auf die Betreuung, Beobachtung und Förderung. Dazu haben wir einen besonderen organisatorischen Rahmen entwickelt.

  • Jede Klasse erhält zwei Klassenlehreinnen bzw. -lehrer, die im Team mit einem möglichst kleinen Kollegium in der Klasse unterrichten.
  • Der ATH-Planer, in den Hausaufgaben, Projekte, Referate und andere Aufgaben eingetragen werden, ist fester Bestandteil der Selbstorganisation der Schülerinnen und Schüler. Weiterhin bietet der Planer Raum für Reflexion über Erreichtes und noch vorhandene Schwächen. So behalten die Schülerinnen und Schüler den Überblick über ihren Lernprozess.
  • Über den ATH-Planer, der von den Erziehungsberechtigten regelmäßig abgezeichnet werden muss, wird eine enge und zeitnahe Rückmeldung zwischen Eltern und Lehrern angestrebt.
  • Nachmittags bieten wir eine Betreuung an.
  • Eine wöchentliche Klassenratsstunde mit beiden Klassenlehrerinnen bzw. -lehrern ist fester Bestandteil des Stundenplans. Für den Klassenrat wurde ein spezielles Konzept entwickelt, was die Eigenverantwortlichkeit der Schülerinnen und Schüler für den Lernprozess und den sozialen Bereich unterstützt.
  • Das Konzept Lions Quest zum sozialen Lernen ist Bestandteil der Beobachtungsstufe.
  • Auf den zu Beginn des Schulhalbjahres stattfindenden Klassenkonferenzen werden Absprachen zu Projekten sowie der unterrichtlichen und sozialen Arbeit getroffen.
  • Im ersten Halbjahr der fünften Klasse wird das Fach Deutsch sechsstündig unterrichtet, um die Schülerinnen und Schüler an die schreib- und leseintensive Arbei am Gymnasium heranzuführen. Auch im sechsten Jahrgang legen wir mit fünf Stunden Deutsch einen Schwerpunkt in diesem Bereich.
  • Mit offenen Lernformen und der Lernzeit reagieren wir auf die unterschiedlichen Lernvoraussetzungen und die Stärken der Schülerinnen und Schüler und fördern ihre Methoden-, Sozial- und Selbstkompetenz.

Weiterhin wird der Aufbau eines gut funktionierenden sozialen Klassengefüges angestrebt. Dazu haben wir am ATh folgende Maßnahmen entwickelt:

  • Das Albrecht-Thaer-Gymnasium bietet zum Einstieg viel Raum zum Kennenlernen.
  • Am Tag der offenen Tür werden die neuen Klassenlehrerinnen und -lehrer vorgestellt.
  • Bereits vor dem ersten Unterrichtstag werden Kontakte zwischen Schülerinnen und Schülern und den zukünftigen Klassenleitungen durch Briefe, Einladungen etc. geknüpft.
  • Die ersten drei Tage werden besonders gestaltet; erst am 4. Tag beginnt der Unterricht nach Plan.
  • In den 5. Klassen gibt es "Kennenlerntage" und eine Klassenreise.
  • Die 5. Klassen erhalten im Unterstufentrakt ihren festen Raum für zwei Jahre.
  • Eine wöchentliche Klassenratsstunde mit beiden Klassenlehrerinnen bzw. -lehrern ist fest im Stundenplan verankert, in der besonders die Eigenverantwortlichkeit der Schülerinnen und Schüler für den Lernprozess und den sozialen Bereich eingeübt wird.
  • Das Konzept "Lions' Quest" zum sozialen Lernen ist Bestandteil unserer Unterstufe.
  • Ein Bastelbasar in der Weihnachtszeit mit dem Ziel der karikativen Hilfe wird vor allem von den Schülerinnen und Schülern der Beobachtungsstufe getragen.
  • Die Beiträge zur Einschulungsfeier der neuen 5.Klassen werden von den 5. oder 6. Klassen vorbereitet.